Index

Kreuzbandriss beim Hund

TTA Komplikationen

Implantatversagen was ist das?

Wodurch wird es ausgelöst?

Wie wird es von Professoren und Spezialisten gesehen?

Ein ganz schlauer Spezialist

Der Kreis schließt sich

Chancen auf die Kostenerstattung?

Fazit

Update

RIP Baucis

Tplo Komplikationen

Abschluß

Quaja

Bluttest bei eventuellen Herzproblemen

 Links

IMPRESSUM

 

 

Bluttest bei eventuellen Herzproblemen

 

Exklusiv bei IDEXX Vet•Med•Labor:
der Cardiopet® proBNP liefert relevante Informationen über den Zustand des Herzens Ihres Patienten


Eindeutige Ergebnisse: Link


Hohe Genauigkeit

Minimal-invasiver Test

Kostengünstige Diagnostik

*************************************************************

Quaja bekam seit Mai 2009 Vetmedin 5mg, Dosis 2x2 Tag , Preis pro 100 Stück ca 54,- Euro. Verordnet von Herrn Dr. Baran, zusatzbezeichnung Kardiologe! aufgrund einer Klappeninsuffizienz. Ein weiterer Kollege, welcher immer betonte: "ich habe meine Doktorarbeit übers Herz geschrieben", wollte dem Hund schon 2008 welche verordnen.

Bei einer Ultraschalluntersuchung im September 2004 waren  die beiden minimalen Semilunarklappeninsuffizienzen ein Nebenbefund. Da der Hund ja nun 2009 fast 10 Jahre war und meist nix besser wird, habe ich ihr die Tabletten gegeben.

Der Bluttest hat nun gezeigt das der Hund kein Herzproblem, welches behandlungsbedürftig ist, hat.

Vetmedin verlangsamen auch nicht das fortschreiten von Herzerkrankungen,

Vetmedin bewirkt bei fortgeschrittenen Herzerkrankungen eine verringerte Sterblichkeit (Mortalität) der Patienten. Das ist durch Studien nachgewiesen. Es hat allerdings keinen prophylaktischen Effekt bei nur geringen Erkrankungen oder gar herzgesunden Hunden. D.h. die Krankheit muß schon etwas fortgeschritten sein, damit eine positive Wirkung resultiert. Das gilt auch nur für bestimmte Herz-Erkrankungen und nicht für alle möglichen.

  Ich habe nun zusätzlich ( sicher ist sicher ) am 22.09.2010 einen Ultraschall bei dem Kardiologen aus dem Jahr 2004 machen lassen mit folgendem Ergebniss:

Untersuchung vom 22.9.2010

Diagnose: Ggrd. Mitralprolaps

Anamnese: Gutes Allgemeinbefinden, keine Belastungsintoleranz, chronischer Husten, keine Dyspnoe, keine Synkopenneigung, keine Zyanose, kein Herzgeräusch, normofrequenter rglm. Herzschlag; Fragestellung: Status / Therapieindikation

Echokardiographie

· Schallbarkeit gut

· Gute Globalfunktion

· Linksventrikuläre Parameter im Referenzbereich (HWd grenzwertig)

· Normokinesie, gute und adäquate Kontraktilität

· Linkes Atrium normal groß

· Rechter Ventrikel und rechtes Atrium normal groß

· Gemessene Werte: LVDd = 40,6 mm, IVSd = 12,4 mm, HWd = 14,0 mm, FS = 44 % (alles

in SAX, M-Mode), LA = 47,7 mm (LAX), Ao = 33,1 mm (LAX)

· Rechtsventrikulärer Ausflußtrakt morphologisch o.B.

· Linksventrikulärer Ausflußtrakt morphologisch o.B.

· Mitralis: septales Segel ggrd. prolabiert; Trikuspidalis morphologisch o.B.

· Aortenklappe morphologisch o.B., Pulmonalklappe morphologisch o.B.

· Doppler Mitralklappe: minimaler klappennaher Reflux, im Farbdoppler ca. 10 % Reflux

bezogen auf LA-Fläche

· Doppler Trikuspidalklappe: kein Reflux

· Doppler Pulmonalklappe: normales Profil, kein Hinweis auf pulmonale Hypertonie, kein

Reflux

· Doppler Aortenklappe: kein Reflux

· Myokard: strukturell unauffällig

· Perikard: fest anliegend

· Kein Hinweis auf Thoraxerguß

· Kein Hinweis auf Spontanechos

Beurteilung: Es besteht eine gut kompensierte minimale Mitralinsuffizienz aufgrund eines ggrd. Klappenprolaps.

Eine Progressionshemmung bzw. Prophylaxe einer chronischen Mitralklappenerkrankung durch ACE-Hemmer konnte bei asymptomatischen Hunden mit oder ohne Kardiomegalie in zwei relativ aktuellen Doppelblindstudien (SVEP, VETPROOF) nicht bewiesen werden (keine Signifikanz). Der Einsatz von Vetmedin ist ebenfalls erst in späteren Stadien (bei Herzversagen) einer Mitralinsuffizienz sinnvoll (VETSCOPE; Consensus paper, ICVS, Paris 2004). Auch das Canine Heart-failure International Expert Forum (CHIEF) empfiehlt derzeit in diesem Erkrankungsstadium noch keine obligate Therapie. Die Expertengruppe des American College Of Veterinary Internal Medicine (ACVIM) empfiehlt in einem aktuellen Consensus Statement (2009) ebenso keine Therapie oder Prophylaxe.

 

1000 Euro für Herzmedikamente die der Hund weder gebraucht hat noch etwas verbessern!