Index

Kreuzbandriss beim Hund

TTA Komplikationen

Implantatversagen was ist das?

Wodurch wird es ausgelöst?

Wie wird es von Professoren und Spezialisten gesehen?

Ein ganz schlauer Spezialist

Der Kreis schließt sich

Chancen auf die Kostenerstattung?

Fazit

Update

RIP Baucis

Tplo Komplikationen

Abschluß

Quaja

Bluttest bei eventuellen Herzproblemen

 Links

IMPRESSUM

 

 

Tierarzt Gerhard Baran Offenburg Weingartenstrasse 44 Tierärztin Haas Germering Dr.Werner Kandlbinder

Riposi in Pace

"Es gibt keine grausamere Tyrannei als die,

welche unter dem Deckmantel der Gesetze

und mit dem Scheine der Gerechtigkeit ausgeübt wird;

denn das heißt sozusagen Unglückliche auf der Planke ertränken,

auf die sie sich gerettet haben." Charles Baron de Montesquieu

 

 

* 29.11. 2004         Ruhe nun in Frieden "Baucis"         + 09.06.2009

Mancher wird das nun auch noch lustig finden und es nem Kollegen ec. bei nem Bierchen erzählen.......................

 

Am 8.6.09 hatte ich gegen 15 Uhr beim TA angerufen um Baucis, bei uns Zuhause, einschläfern zu lassen. Das alleine fällt einem nicht wirklich leicht. Für Abends 22 Uhr wurde der Termin gemacht. Wer kommt nicht? Der Ta.

Am nächsten Morgen ca. 6Uhr 45 habe ich erneut angerufen, es wurde vergessen?!? Der Termin wurde vergessen einzutragen und er hat es auch vergessen.

Meine lieben Tierärzte/innen, bei diesem Hund wurde fast immer etwas vergessen, sei es aus Desinteresse, aus Geldgier oä. Es wurde gelogen, betrogen usw... Warum??????

Warum seid Ihr Tierärzte/innen geworden?

 

Warum wurde Sie eingeschläfert?

Sie hat sich das andere Kreuzband gerissen, es wurde diesmal, Anfang März, per Flo entgegen meinem Willen und ohne meine Zustimmung versorgt. Ich wollte eine Versorgung Over the Top oder per Kapselraffung und habe AUSDRÜCKLICH gesagt ich möchte KEINE FLO, TTA ec! Der Meniskus war zum Op Zeitpunkt in Ordnung. Am 5.6 ist wohl dieser "gerissen", begonnen hatte es aber zu Anfang der 5 Woche Leinenzwang. Warum ist  kein Rätsel, da ich es vorab ohne Op versucht hatte und der Hund somit ca. 6 Monate, zwar mit gerissenem Kreuzband aber OHNE Meniskusschaden gelaufen ist. Laut Angabe und Test war das Knie schon recht stabil und vorab hatte der Arzt auch, wie ich, einen Meniskusschaden vermutet. Warum der Meniskus gerissen ist, wird wohl an einer Fadenzügellockerung gelegen sein, kommt bei FLO vor. Die Fadenzügel wurden mit einem Angelschnurschnellverschluß ( Metal, auf Röbi sichtbar ) also ohne Knoten, fixiert. Diese Verschlüsse halten mit einer geflochtenen Angelschnur und nur aus einem bestimmten Material , ansonsten lockern sie sich und sie gehen auch auf, somit ist die Stabilisierung nicht mehr vorhanden und der Meniskus reißt dadurch. Ein post op Röntgenbild wurde nicht gemacht. Dieser Eingriff war eine Frechheit die seinesgleichen sucht. Ende Oktober habe ich den Arzt um ein PERSÖNLICHES Gespräch gebeten welches mir auch zugesagt wurde. Jetzt ging es um meinen Seelenfrieden, die Frage nach dem WARUM, ich kann es immer noch nicht verstehen warum man Menschen so schamlos belügt und dann so tut als wenn einen das alles so rein gar nichts angehen würde! Vor Ort ist man mir ausgewichen und das Gespräch hat nicht stattgefunden. Eine Woche später gab es nochmals Tel. Kontakt und ich habe den Arzt darauf angesprochen, da  gab es dann trotzige Antworten wie: "Ich wüsste nicht was es da zu besprechen gäbe. -- Ich lasse mir doch nicht vorschreiben wie ich operiere! -- Wenn ich gestorben währe, währ ich auch nicht mehr da." Hallo, ich habe niemanden etwas vorgeschrieben, ich hatte gefragt wie das Knie stabilisiert wird und es wurde gesagt per Kapselraffung, ich habe von ihm Persönlich die zusage bekommen das er sich um den Hund kümmert. Der Operateur selbst hat mir diese Auskünfte gegeben, ebenfalls gab es einen Rückruf aus der Praxis vom, für mich, vermeintlichen Inhaber, selbe Name, und diese Person hat mir ebenfalls eine Stabilisierung per Kapselraffung erklärt. Es gab 4 mal Kontakt vor der Op, somit hätte einer korrekten Auskunft nichts im Weg gestanden. Diese Umstände, Link,  waren mir nicht bekannt .

"

Die Autoren führen dieses Ergebnis auf postoperativ auftretende Scherkräfte in ungenügend stabilisierten Kniegelenken zurück, die den Meniskus sekundär schädigen." Seite 157

Bei einer Kapselraffung (Meutstege ) beträgt die Nachop rate 4-4,5% wegen Meniskusschaden ( Buch: Untersuchungen zur Therapie der Ruptur des Ligamentum cruciatum craniale bei Hunden mit und ohne Meniskusverletzung Journal - Nr.: 3055 und dieser Link) , bei FLO dagegen teilweise weit über 20% laut dieser Studie S.157. Wenn man dann noch liest, das bei FLO von 50 Hunden bei 18 eine erneute Op fällig wurde, hingegen bei Meutstege 110 Hunde und nur 5 eine erneute Op benötigten , weis ich schon was ich machen lasse.

An dieser stelle nochmals Danke an diesen Arzt, er war leider nur zur Aushilfe in Bayern,  Landkreis RO ursprünglich BaWü. Es wurde mir erst nach der Op eröffnet und nicht mal von Ihm selber, obwohl vorab bei einem Telefonat und beim persönlichen Kennen lernen gesagt wurde, bei Problemen da zu sein, es war Ihm auch bekannt, das ich keinen TA habe der operiert.   Er hat die Op, von aussen betrachtet, wirklich erstklassig durchgeführt, weder gerötet noch geschwollen oder schmerzhaft. Genäht sauber und exakt. Von der Naht hat man fast nix mehr gesehen obwohl das Fell noch nicht komplett nachgewachsen war. Im Mai hatte ich Kontakt ( 12 Mai ) und gesagt das Baucis teilweise im Trab Probleme hat und nicht richtig laufen kann, was das sein könnte und ob es von der Arthrose kommen könnte. Es wurde vom Operateur bestätigt das es wohl an der Arthrose liegt. Am 5 Juni , als Baucis nicht mehr auftreten konnte, habe ich Abends den Operateur angerufen und gefragt ob sich da was lockern könnte und eben mitgeteilt das Baucis nicht mehr auftreten kann. Nein, da lockert sich nix, entweder es reißt oder es hält. Es könnte ein akuter Arthroseschub sein.... es folgte kein weiteres nachfragen vom Operateur, nix --- ER wusste was fehlte! Es hat Ihn nicht interessiert wie es mit Baucis weiter geht und was aus ihr wird. Wie kann man in eine Kleintierklinik einen Arzt als Aushilfe beordern welcher erst in den vergangenen 4 Jahren seinen Kleintierarzt gemacht hat? Mit folglich sehr wenig Erfahrung in dem Bereich. 

Es geht nicht darum das der Meniskus gerissen ist, sondern das Mann, von Anfang an, das Messer aufgestellt hat und den Hund und mich da reinlaufen lies ohne mit der Wimper zu zucken. Wie ich erfahren habe, möchte Mann seine Zelte in Obb aufschlagen und sucht derzeit eine Praxis. Ein neuer Spielplatz, ev. ist der alte erschöpft, wer weis. Nachtrag: 5.4.11. Heute Habe ich einen Anruf erhalten das Herr Dr. Gerhard Baran nun in Offenburg eine Praxis hat, die alte in Seelbach wurde verkauft.  

Damals bei der Flo gab es eine Fadenfistel, also nochmalige Op, im Anschluß ist 5 mal die Naht von innen nach aussen aufgegangen ohne das der verursachende Tierarzt in die Gänge gekommen ist und das Antibiotikum gewechselt hätte, erst als ich, zum zweiten mal, was gesagt habe konnte man das ganze mal anständig versorgen und das AB wechseln, siehe da es ist dann anstandslos geheilt. Ich habe genug Fachliteratur gelesen um zu wissen woher eine Fadenfistel kommt und woher diese Wundheilungsstörungen.

Beim ersten KBR waren es also 3 Operationen und 5 weitere Eingriffe, das Resultat ist unter Update 5.09 zu sehen. Gesamt 30ig!!!, laut Rechnungen, Tierarzt besuche a 73 km einfache Fahrstrecke und einmal gute 100km.

Mir hat sich die Frage gestellt ob ich dem Hund das ganze Programm nun auch beim zweiten Bein zumuten darf. Natürlich hatte ich gehofft das es diesmal mit einer Operation gut sein würde, es sollte nicht so sein. Wieder einen neuen Arzt suchen? Wieder operieren lassen? Es haben sich schon 3 Ärzte "versucht"....... in dem TTA Knie waren die Schmerzen und Probleme nicht mehr zu verleugnen.... Ach ja, die Kosten sind bei über 6 000,- Euro für einen zu Tode operierten Hund. Es fällt einem nicht wirklich leicht, einen ansonsten Kerngesunden Hund aufzugeben und einschläfern zu lassen, wenn dann dieser Termin auch noch vergessen wird trifft einen das wie ein Schlag ins Gesicht.

 Baucis würde noch leben wenn Frau Dr. Haas vor der TTA nachgedacht hätte, wenn Frau Dr. Haas bei den ersten Problemen nachgedacht hätte und gesagt hätte: die Cage muß raus.  Baucis würde noch leben wenn der Arzt bei der Nachoperation nachgedacht hätte, wenn sich Frau Dr. Haas mit ihm ausgetauscht hätte bzgl. der Cage, Kontakt hatten sie miteinander. Baucis würde noch leben wenn Herr Dr. Baran beim linken Bein korrekter weise gesagt hätte: ich operiere FLO und nicht Meutstegge, ich bin nur Aushilfe ec.... Ein sinnloser Tod nur weil die beteiligten Ärzte vor Überheblichkeit, Arroganz, Selbstherrlichkeit usw. nur so strotzten. 

Für Euch ist sie nur ein Hund und ich nur der zahlende Besitzer, für mich war sie ein Lebewesen welches ich ab der ersten Lebensminute großgezogen habe, um welches ich mich täglich gekümmert habe, um das ich mich gesorgt habe usw. Sie gehörte zu mir und sie war ein genialer Hund,  Charakterlich vielen Menschen um Welten überlegen, den sie war ehrlich!

Machs gut Baucis, ich vergesse dich nicht!!!

(Die Spur im Sand verweht, die Spur im Herzen bleibt )

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Fotoalbum